• GUT GEHT ANDERS
‹ zurück zur Übersicht

GUT GEHT ANDERS

Auch erhältlich als:    E-BOOK  

Erscheinungstermin: 25.02.2013 (Originalausgabe Buch)

Buchdetails
Originalausgabe

ISBN-13 978-3-7110-0038-5

Hardcover: 176 Seiten
Format: 145 mm x 210 mm, gebunden

Österreich/Deutschland: 21,90 EUR
Schweiz: 31,50 CHF*
*empfohlener VK-Preis

E-Book-Details

ISBN-13 978-3-7110-5092-2

Seitenanzahl: 176 Seiten

Österreich/Deutschland: 17,99 EUR
Schweiz: 26,00 CHF*
*empfohlener VK-Preis

Teilen

GUT GEHT ANDERS

Ein einfaches Lebenskonzept zum Erfolg

Sprögnitz bei Zwettl. Ein Dorf auf grüner Wiese. 150 Einwohner. Eine Kirche. Und eine erfolgreiche Waldviertler Bio-Firma, deren Gründer mit Lederhose und roter Brille in die Welt hinausging, um zu Hause zu bleiben.

Ich bat Gutmann noch mal um einen Termin. Ich wollte mit ihm über seine Firma sprechen. Vor allem wollte ich ihm auf den Zahn fühlen. Wie viel ist bei ihm nur Marketing? Wie viele Skandale könnten hinter der Fassade seiner Firma verborgen sein? Bio – das kennt man eh. Irgendwas ist immer faul. Und überhaupt: Behandelt der seine Mitarbeiter wirklich so menschlich, wie man sich das so erzählt? Und die Bauern, die all diese Gewürze, Kräuter und Tees anpflanzen: Gibt es die wirklich? In echt? Ich dachte mir: Ich krieg‘ den Burschen schon noch in meine Gasse. Weil ich mir von einem Waldviertler Burschen mit roter Brille und Lederhose ganz, ganz sicher nicht meinen Glauben an mein System vermiesen lassen werde.

Autoren: Peter Gnaiger , Johannes Gutmann


Peter Gnaiger

Peter Gnaiger

Peter Gnaiger, Jahrgang 1969, ist Redakteur bei den „Salzburger Nachrichten“ mit den Schwerpunkten Gastronomie und Nahrungsmittelindustrie. Er ist (Mit-)Autor mehrerer Sachbücher, darunter „In die Suppe gespuckt“ und „Männlich, mächtig, mysteriös“.


Weitere Titel des Autors Peter Gnaiger

IN DIE SUPPE GESPUCKT

Johannes Gutmann

Johannes Gutmann

Johannes Gutmann wurde 1965 im Waldviertel (Niederösterreich) als Sohn eines Bauern geboren. Nach der Matura ging er nach Wien, um dort Handelswissenschaften zu studieren. Zwei Wochen später wurde ihm jedoch klar, dass sein Platz im Waldviertel war. 1988 gründete er die Firma Sonnentor, um Kräuterspezialitäten der Waldviertler Bio-Bauern unter dem Logo der lachenden Sonne regional und international zu vermarkten.