• Gierige Bestie
‹ zurück zur Übersicht

Gierige Bestie

Auch erhältlich als:    E-BOOK  

Erscheinungstermin: 13.09.2006 (Originalausgabe Buch)

Buchdetails
Originalausgabe

ISBN-13 978-3-902404-32-9

Hardcover: 232 Seiten
Format: 145 mm x 210 mm, gebunden

Österreich/Deutschland: 22 EUR
Schweiz: 38,90 CHF*
*empfohlener VK-Preis

E-Book-Details

ISBN-13 978-3-7110-5035-9

Seitenanzahl: 232 Seiten

Österreich/Deutschland: 14,99 EUR
Schweiz: 22,00 CHF*
*empfohlener VK-Preis

Teilen

Gierige Bestie

Verzweiflung, Angst, Aggression. Der Arbeitsplatz als Tatort.

Am 10. Mai 2005 begann um 21:06 Uhr auf der Nordseite der Pont de la Machine, jener kleinen Eisenbrücke, die faktisch den Genfersee von der Rhône abtrennt, eine Verhandlung, in der es um das Schicksal von tausenden Menschen ging. Der Abbruch, das Scheitern des Gespräches wäre einer Katastrophe gleich gekommen. Es ging um Informationen, die in die falschen Hände geraten waren und die unter gar keinen Umständen an die Öffentlichkeit gelangen durften.

Thomas Müller fühlte sich sicher. Er war ausgebildet, solche Gespräche zu führen und beauftragt, die Daten zurückzubringen – und das mit fast uneingeschränkten Vollmachten. Doch je länger er sprach, desto mehr erkannte er, dass sich seine Argumente in Luft aufzulösen begannen, er bereits gegen sich selbst verhandelte. Er begann seine Standpunkte aufzugeben, vergaß seine Ausbildung und versagte in seiner arroganten Gier, erfolgreich sein zu müssen. Knapp 2 Stunden später, am südlichen Ende der Brücke, endete das Gespräch in einem Desaster. Ab diesem Zeitpunkt blieben dem Kriminalpsychologen noch wenige Minuten, um jenes Gesetz zu finden, welches einen gekränkten, gedemütigten, verbitterten und hasserfüllten, hochgradig intelligenten, sieben Sprachen mächtigen und hervorragend ausgebildeten EDV-Techniker davon abbringen konnte, die Bombe zu zünden. Eine Bombe, die mit Sicherheit in mehreren Staaten zu gesellschaftlichen Veränderungen geführt hätte.

Thomas Müller

Thomas Müller

Dr. Thomas Müller ist Europas führender Kriminalpsychologe. Der gebürtige Tiroler wurde einer breiten Öffentlichkeit durch seine Tätigkeit bei der Aufklärung der spektakulärsten Serienmorde der Gegenwart bekannt. Gemeinsam mit seinem Mentor und Freund Robert Ressler (1,7 Millionen verkaufte Bücher weltweit – u.a. „Ich jagte Hannibal Lektor “) interviewt Dr. Müller in Hochsicherheitstrakten Serienkiller, um deren Erfahrungswelten und Abgründe verstehen zu lernen. Zukünftige Morde können dadurch besser und schneller aufgeklärt werden.


Weitere Titel des Autors

BESTIE MENSCH

Er ist Europas großartiger Kriminalpsychologe.
Frank Elstner / Menschen der Woche 25.09.2004 / SWR

„Der vierzigjährige Tiroler hat eine stattliche Aufklärungsliste aufzuweisen; er hat sich vom Streifenpolizisten über ein Psychologiestudium und eine FBI-Schulung zu einem weltweit gesuchten Berater hochgearbeitet, der in Wien den Kriminalpsychologischen Dienst leitet.
FAZ vom 19.10.2004

Thomas Müller entschlüsselt Verhalten und Psyche eines Täters. In Gesprächen mit Serienmördern erfährt er mehr über deren Motive – immer leitet ihn die Hoffnung zukünftige Verbrechen verhindern zu können.
J.B. Kerner am 11.11.2004 / ZDF

Müller ist ein Einzelgänger, er strahlt etwas Rätselhaftes, fast unheimliches aus, wenn er über Serienmörder, verirrte Seelen und grausame Morde spricht – ohne, nach außen hin Gefühle, zu zeigen.
Süddeutsche Zeitung Ausgabe Nr.5 8./9.01.2005

Der Österreicher Thomas Müller ist der Star unter Europas Kriminalpsychologen. An Hunderten von Fällen hat er gelernt, aus Tatorten die Persönlichkeit eines Verbrechers herauszulesen. Er träumt davon, den Code des Bösen zu entschlüsseln.
In den vergangenen zehn Jahren ist Müller zu einem der besten Kriminalpsychologen der Welt geworden, er hat Tausende Tatortfotos analysiert und Dutzende Mörder im Gefängnis besucht.
Gleich sein erster Fall macht ihn berühmt, 1997 trägt er maßgeblich dazu bei, den österreichischen Bastler Franz Fuchs zu fassen, der das Land drei Jahre lang mit Briefbomben terrorisierte. …. Von den insgesamt 20 Punkten in Müllers Täterprofil trafen am Ende 18 zu, eine unerreichte Quote.
Müller will zeigen, dass die Entscheidungen, die ein Täter am Tatort trifft, wie eine Sprache sind, ein Code ähnlich aufschlussreich wie die DNA.“

Der Spiegel 01/2005

Der Wiener Kriminalpsychologe Thomas Müller, einer der renommiertesten Fallanalytiker Europas.“
Focus Online Magazin 04

Sein Buch ,Bestie Mensch’ (Ecowin Verlag) gilt als Standardwerk.
Bild Zeitung 24.5.2005 / Seite 11