• Enttarnt. Doppelagenten…
‹ zurück zur Übersicht

Enttarnt. Doppelagenten…

Auch erhältlich als:    E-BOOK  

Erscheinungstermin: 08.04.2011 (Originalausgabe Buch)

Buchdetails
Originalausgabe

ISBN-13 978-3-7110-0008-8

Hardcover: 472 Seiten
Format: 145 mm x 210 mm, gebunden

Österreich/Deutschland: 24,90 EUR
Schweiz: 37,90 CHF*
*empfohlener VK-Preis

E-Book-Details

ISBN-13 978-3-7110-5013-7

Seitenanzahl: 472 Seiten

Österreich/Deutschland: 15,99 EUR
Schweiz: 23,00 CHF*
*empfohlener VK-Preis

Teilen

Enttarnt. Doppelagenten…

Der auch?

Maulwürfe zuhauf. Im Bundesnachrichtendienst (BND), beim Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV), bei der österreichischen Staatspolizei (Stapo).

Die Sowjets hatten das Reichssicherheitshauptamt (RSHA) unterwandert, die Abwehr von Wilhelm Canaris sowieso. Sie führten einen westdeutschen Rundfunk-Intendanten, während die Amerikaner die Ost-Berliner Hauptverwaltung Aufklärung (HVA) des Markus Wolf „auflösten“.

Und fast wäre ein Doppelagent Präsident des BND geworden.

Warum schützte Reinhard Gehlen den Maulwurf Heinz Felfe? Auf welcher Seite stand der Vater des Dritten Mannes des BND, Volker Foertsch? Welche SS-Angehörigen im BND betrieben Verrat? Wer bei der Stapo?

Ein Maulwurf ist für jeden Dienst der absolute Mega-GAU. Wird er enttarnt, kann sich der Dienst im günstigsten Fall neu formieren. Selbst dann, wenn sich dieser Prozess über Jahre hinzieht. Bleibt ein Doppelagent aber unentdeckt, legt er seinen Geheimdienst lahm.

Noch im August 1975 gehörte es, in einem geheimen BND-Vermerk, zum guten Ton, über Doppelagenten nachzudenken: „Große Wahrscheinlichkeit … eines ,zweiten Felfe‘.“ Und 1998? Da gab es wohl immer noch einen „Felfe“, der allerdings „nicht näher identifiziert“ werden könne.

Das Buch führt in die – noch heute gültige – Wirklichkeit der Geheimdienste. Es deckt die Karriere eines vierfachen Maulwurfes auf. Es beschreibt vor allem die zunehmende Macht bundesdeutscher Geheimdienste.

Und: „Enttarnt“ verfolgt die nachrichtendienstlichen Spuren williger Werkzeuge – Redakteure des SPIEGEL.

Peter-Ferdinand Koch

Peter-Ferdinand Koch

Peter-Ferdinand Koch (1943 – 2012) gehörte der Redaktion des SPIEGEL an. Er arbeitete zuletzt als freier Autor.