• Auf ein Bier mit John Maynard Keynes
  • ecowin_Kiener_Cover_Mockup_schraeg
Auf ein Bier mit John Maynard Keynes ecowin_Kiener_Cover_Mockup_schraeg
‹ zurück zur Übersicht

Auf ein Bier mit John Maynard Keynes

Auch erhältlich als:    E-BOOK  

Erscheinungstermin: 28.10.2015 (Originalausgabe Buch)

Buchdetails
Originalausgabe

ISBN-13 978-3-7110-0076-7

Hardcover: 184 Seiten
Format: 145 mm x 210 mm, gebunden

Österreich/Deutschland: 19,95 EUR
Schweiz: 28,50 CHF*
*empfohlener VK-Preis

E-Book-Details

ISBN-13 978-3-7110-5135-6

Seitenanzahl: 184 Seiten

Österreich/Deutschland: 14,99 EUR
Schweiz: 22,00 CHF*
*empfohlener VK-Preis

Teilen

Auf ein Bier mit John Maynard Keynes

Billigkleidung kommt aus Bangladesch, Elektrogeräte aus China und unsere Nahrungsmittel kaufen wir am liebsten als Schnäppchen im Discounter. Die Diskussion um unser Verlangen nach Marke Billig ist längst entfacht. Wir leben im Überfluss und doch wollen wir immer mehr. Unter diesem schier unstillbaren Hunger leidet nicht nur die Qualität der Produkte selbst, auch die Umwelt trägt die weitreichenden Folgen dieser Gier.
Heinrich Dieter Kiener hat die Zeichen der Zeit erkannt und sich dem Konzept einer nachhaltigen Wirtschaft verschrieben. Als Geschäftsführer der Stieglbrauerei weiß er: Wer mit Naturprodukten handelt, sollte keine Ausbeutung betreiben. Kiener zeigt uns mit seiner Philosophie einen Weg des nachhaltigen Wirtschaftens, der sich auf Respekt vor dem Wert der einfachen Dinge, der Natur und den Nutzen von Regionalität besinnt.
Die Notwendigkeit eines nachhaltigen Wirtschaftens ist eigentlich offensichtlich. Scheint es doch für keinen Unternehmer ratsam, an dem Ast zu sägen, auf dem er sitzt. Dennoch ist Heinrich Dieter Kiener für viele ein Querdenker, wenn er seinem Verständnis von Nachhaltigkeit folgt. Der Natur nicht mehr entnehmen, als zurückgeführt und auf natürlichem Wege wiedergewonnen werden kann, ist die Maxime seines Leitbilds. Es reicht jedoch nicht aus, sich mit ein paar steilen Thesen hinauszulehnen. Wirklich spannend ist, was eigentlich dahinter steckt und was daraus entsteht. Produktqualität, soziale Werte und ökologische Vernunft werden keinesfalls von selbst in unsere Wirtschaft getragen. Wer sich in abstrakter Finanzartistik versteigt, verliert schnell den Blick fürs Wesentliche – die Lösung aber liegt im Kleinen.

Heinrich Dieter Kiener

Heinrich Dieter Kiener

Dr. Heinrich Dieter Kiener wurde am 24. Juli 1956 in Salzburg geboren. Als Großneffe und Adoptivsohn von Heinrich Kiener II. wurde er bereits in Jugendjahren auf seine zukünftige Aufgabe als Chef der Stieglbrauerei zu Salzburg vorbereitet. Kiener studierte an der Universität Innsbruck Rechtswissenschaften sowie Betriebswirtschaft und sammelte Erfahrungen in Brauereien und Banken. Seine fachspezifische Ausbildung erhielt er an der Doemens-Schule, der Lehr- und Versuchsanstalt für Brauer in Gräfelfing bei München. Im April 1985 trat er in die Stieglbrauerei ein, wo er bald als „rechte Hand des Chefs“ agierte. Nach dem Ableben von Heinrich Kiener II im Dezember 1990 übernahm er die Position des geschäftsführenden Gesellschafters. Seither navigiert Dr. Heinrich Dieter Kiener das „Stiegl-Schiff“ erfolgreich durch die raue See der globalisierten Brauwirtschaft. In dieser Zeit entwickelte sich Stiegl von einer regionalen Braustätte zu Österreichs führender Privatbrauerei. Durch laufende Optimierungen gelang es Heinrich Dieter Kiener in einer Zeit des rückläufigen Bierkonsums den Marktanteil sukzessive zu erhöhen und die Ausstoßmenge bei höchster Produktqualität stetig zu steigern. So hat sich der Bierausstoß seit 1990 verdoppelt.
1991 erfolgte die Gründung der Stiegl Getränke & Service Gesellschaft, einer Getränke-Handels- und Vertriebsgesellschaft, und damit der Bau von 7 neuen Niederlassungen in ganz Österreich. 1992 wurde das 500-jährige Gründungsjubiläum der Stieglbrauerei zu Salzburg gefeiert. 1995 eröffnete die Stiegl-Brauwelt, Europas größte Bierausstellung. Eine der bedeutendsten Investitionen der vergangenen Jahre war der Bau des neuen Sudhauses im Jahr 2005. Durch eine konsequente Markenpflege konnten neue Absatzgebiete in ganz Österreich erschlossen werden. Insgesamt arbeiten österreichweit 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das „Bier mit der roten Stiege“.

Bilder

  • Buchcover © Ecowin Verlag

    Download
  • Bildmaterial
    Die Copyright-Hinweise befinden sich in den Bildeigenschaften

    Download