Heinrich Dieter Kiener

Heinrich Dieter Kiener

Dr. Heinrich Dieter Kiener wurde am 24. Juli 1956 in Salzburg geboren. Als Großneffe und Adoptivsohn von Heinrich Kiener II. wurde er bereits in Jugendjahren auf seine zukünftige Aufgabe als Chef der Stieglbrauerei zu Salzburg vorbereitet. Kiener studierte an der Universität Innsbruck Rechtswissenschaften sowie Betriebswirtschaft und sammelte Erfahrungen in Brauereien und Banken. Seine fachspezifische Ausbildung erhielt er an der Doemens-Schule, der Lehr- und Versuchsanstalt für Brauer in Gräfelfing bei München. Im April 1985 trat er in die Stieglbrauerei ein, wo er bald als „rechte Hand des Chefs“ agierte. Nach dem Ableben von Heinrich Kiener II im Dezember 1990 übernahm er die Position des geschäftsführenden Gesellschafters. Seither navigiert Dr. Heinrich Dieter Kiener das „Stiegl-Schiff“ erfolgreich durch die raue See der globalisierten Brauwirtschaft. In dieser Zeit entwickelte sich Stiegl von einer regionalen Braustätte zu Österreichs führender Privatbrauerei. Durch laufende Optimierungen gelang es Heinrich Dieter Kiener in einer Zeit des rückläufigen Bierkonsums den Marktanteil sukzessive zu erhöhen und die Ausstoßmenge bei höchster Produktqualität stetig zu steigern. So hat sich der Bierausstoß seit 1990 verdoppelt.
1991 erfolgte die Gründung der Stiegl Getränke & Service Gesellschaft, einer Getränke-Handels- und Vertriebsgesellschaft, und damit der Bau von 7 neuen Niederlassungen in ganz Österreich. 1992 wurde das 500-jährige Gründungsjubiläum der Stieglbrauerei zu Salzburg gefeiert. 1995 eröffnete die Stiegl-Brauwelt, Europas größte Bierausstellung. Eine der bedeutendsten Investitionen der vergangenen Jahre war der Bau des neuen Sudhauses im Jahr 2005. Durch eine konsequente Markenpflege konnten neue Absatzgebiete in ganz Österreich erschlossen werden. Insgesamt arbeiten österreichweit 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das „Bier mit der roten Stiege“.


Bücher des Autors

Auf ein Bier mit John Maynard Keynes