Interview mit Bernhard Heinzlmaier zu seinem neuen Buch „VERLEITUNG ZUR UNRUHE“

Interview mit Bernhard Heinzlmaier zu seinem neuen Buch „VERLEITUNG ZUR UNRUHE“

Allgemein

Rebellion beginnt im Kopf. Während die 1960er Jahre die Zeit der „heißen“ Generation und des aktiven Protests symbolisieren, beschränkt sich der heutige Demonstrationsgeist vielmehr auf die Demonstration von Coolness. Im Trend liegt der durchgestylte Pragmatiker, betont unbeeindruckt und distanziert. Persönliche Schwächen sind nicht gerne gesehen. Das Leben aushalten lernen ist zur zentralen Lebensaufgabe geworden, die Überlebensstrategien: Verdrängung, Ironie und demonstrative Coolness.

Bernhard Heinzlmaier stellt die Angepasstheit der Generation „cool“ in Frage und setzt dieser Agonie seine ganz persönlichen Taktiken entgegen. Mit diebischer Freude verweist er auf die kleinen subversiven Strategien, die uns eine Flucht vor dem steigenden Kontroll- und Steuerungsverlangen der Außenwelt ermöglichen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

7 Fragen – 7 Antworten

veröffentlicht am 11.02.2015


zurück zur Übersicht